Shop window

SIGNAGE/SCENOGRAPHY

Guidance systems are well known because they are everywhere. They have been with us at railway stations, airports, and in hospitals for a long time. Indications, signs, words, arrows, and symbols guide us as safely and clearly as possible through areas, buildings, and structures.
In addition, there is the discipline of signage/scenography. Beyond guiding and orientation, the building and its residents or users become perceivable. Corporate identity and exhibition content are conveyed atmospherically. People know where they are and perceive the circumstances, stories and the history. Leading automatically leads to perception. Communication that has a lasting effect.
We at the Säge have been working intensively on the subject of signage/scenography for 17 years. We guide and let people feel where and how they are, where they wait and where they are received, how they search and then find. It is the duty to orientate, the system that leads safely to the goal. And when people are waiting or searching, then this is the chance to communicate, the free exercise, to find out where the user is. Who lives in this building, who is staying there and what are they doing here – are they working or doing something else? What is the content to be conveyed?
For years we have been giving presentations on this issue to clients, architects, faculties, and specialist institutions. It is important to claim this new specialised planning as early as possible in projects. To be in favour of it and to know: there is the potential here from the management of visitors to communication, marketing, entertainment, information. Finding where you want to go and at the same time discovering who and/or what you are dealing with in the building. We want to direct and conduct people through the building with charm, using the very own symbols and means that traffic thinking has developed and uses.
In doing so, we always strive for cooperation. In initial hearings, which are not so costly for both sides, we aim to develop the chemistry and competence of both sides and approach the process and the necessities as well as solutions together. This is followed by a preliminary product that serves to coordinate and further develop the design. In close coordination with user flow analyses, initial ideas, and first approaches, we gradually come closer together in the workshop. In this way, a preliminary project can only lead to a solution.
For the province of Carinthia, a graphic design branch in context is very enriching. In order to have a unique selling point, we propose a master’s degree in signage. At the moment, there is such a programme in St. Pölten. However, the subject requires all disciplines of information design, communication design, graphic design and in your case optimally and alone – parallel to architecture. It is about spaces with writing, about graphics, colour and above all about content and substance.

Marie für die Kunst
Work
Marie für die Kunst

Round 72  – ein Kunstprojekt für die halbe Ewigkeit

Dass sich Angelo Roventa nicht dem Bauen für eine Ewigkeit verschrieben hat, ist hinlänglich bekannt, viel eher ist er gerade für seine flexible und vergängliche Architektur bekannt. Nachhaltigkeit stellte immer schon einen großen Wert für ihn dar und so ist es nicht nur konsequent, sondern auch löblich, wenn die 12 Baumstämme seiner Kunstinstallation „peter+paula“, mit denen er dem Turm der Andelsbucher Pfarrkirche zu St. Peter und Paul im Jahre 2018 einen Turm „paula“ zur Seite stellte, in einer neuen Installation Verwendung finden.

Für das zweite Leben der „paula“ werden ihre urprünglich über 30 Meter langen Stämme auf ca. 5 Meter eingekürzt und dann diesmal in zwei konzentrischen Kreisen mit einem Durchmesser von 10,40 Metern stehend angeordnet und bilden in der Mitte des Kreises einen Freiraum. Die Zahl 72 ergibt sich zwar aus 12 Stämmen mit einer Gesamtlänge von 30 Metern, die zu 5 Metern abgelängt werden, ist aber für Angelo Roventa eben auch eine symbolgeschichtliche Zahl. Steht sie doch über die Kulturgrenzen hinweg in der christlich-mittelalterlichen Tradition für die zweiundsiebzig Sprachen, die 72 Völker, die 72 frühen Jünger Jesu und im Daoismus für die 72 glücklichen Orte, in der altjüdischen Tradition für die 72 Engelsnamen und im Koran für die 72 Sekten oder die 72 Jungfrauen im Paradies.

72 Avatare für 72 Kunstwerke in einem digitalen Speicher

72 Kunstschaffende aus der ganzen Welt können sich für einen Avatar bewerben und ihr Kunstwerk einbringen. Entweder gleich digital, oder analog und im Nachgang digitalisiert und vom Künstler als einiges Original erklärt, so dass nur mehr die digitale Version übrig bleibt. Die befindet sich dann in einem digitalen Speicher auf den man mittels QR-Code, der per Laser auf den Stamm aufgetragen ist, „zugreifen“ kann. Digitale Endgeräte werden somit zur Schnittstelle zum eigentlichen Kunstwerk und zum zweiten, digitalen Teil des Projektes. Hier soll eine Galerie der teilnehmenden Kunstschaffenden entstehen, die weiter wachsen soll und letztlich eine wachsende Plattform der Kunstvermittlung für Crypto Art darstellt: ein virtuelles internationales Kunstdepot mit monumentalem analogen Haupteingang am Bodenseeufer gegenüber dem KUB und dem Landesmuseum in Bregenz, das in Blockchain-Techologie errichtet ist und als Bausteine für jedes Kunstwerk generierte NTFs (non fungible token) verwendet. Berücksichtigt werden sollen alle Arten von Kunst ohne Einschränkung. Thematisch orientiert sich auch diese Installation wieder an der Gleichstellung der Menschen, wieder an der Nachhaltigkeit des menschlichen Tuns und diesmal auch der Verbindung zu einer digitalen Welt. Es gilt in vielen Dimensionen zu denken und zu arbeiten und das Ergebnis digital in das digitale Depot zu senden und damit auch in die Zukunft zu senden, in der das Depot immer wieder aufs Neue erforscht werden kann und es braucht nicht entstaubt, ausgegast oder sonst wie behandelt werden. Die Kunstwerke sind digital gespeichert und werden digital weitergegeben und erhalten. Sie sind auch käuflich im Rahmen einer Versteigerung während der sechs Monate, in denen die Installation steht, erhältlich. Der Ausrufpreis ist folgerichtig 72 Euro und es kann mittels digitaler Börse, auf der von Sigi Ramoser eigens eingerichteten und gestalteten Homepage, das jeweils neueste Angebot abgegeben und eingesehen werden. Ersteigert wird das digitale Originalkunstwerk über einen NFT (non-fungible-token), der dann exclusiv dem Käufer zur Verfügung steht und dieser hat dann auch das alleinige Verfügungs- und Weiterverkaufsrecht über diesen Code und somit das dahinter abgespeicherte Kunstobjekt.

Und die Baumstämme

Nach 6 Monaten soll die Installation wieder abgebaut werden, das virtuelle Kunstdepot ist geschaffen und reich bestückt, und die Baumstämme werden in die dritte Phase des Projektes überführt. In dieser Phase werden die Baumstämme in einem Bett aus Kalk eingegraben und somit gelöscht. Sie verbleiben dort, bis sich eine nachkommende Generation in 72 Jahren wieder ihrer bemächtigt und als veredeltes Rohmaterial wieder und/oder weiterverwendet.

Bregenz als alte, römische Stadt, wo immer wieder historische Kunst-Werke aus dem Boden erfahrbar werden, vereint hier die historische, die gegenwärtige-analoge Kunst und wird hiermit auch zur Adresse für eine neue Art der Kunstvermittlung via digitaler Blockchain-Technologie. Durch diese Form der Kunstvermittlung in Kombination von analoger und digitaler Installation wird sie zu einer lebendigen, lebenden und modernen Art der internationalen Kunstvermittlung, der auch die nächste Pandemie nichts anhaben kann. Derweil kann sie noch bis zum November in den Bregenzer Seeanlagen bestaunt und begriffen werden.

Für Künstler:

Warum sollte der Künstler mitmachen – was reizt ihn – was bedeutet es für ihn?

  • Künstler aus aller Welt nehmen sich des Themas Gleichstellung und der Würde aller Lebewesen an – sie haben alle freien Zugang – das Projekt ist analog & digital.
  • Teil einer Ausstellung zu sein, die der Pandemie trotz – immer von überall zugänglich ist – 24h, rund um die Welt.
  • Plattform um sich auszudrücken und ihre Arbeiten einem weltweiten Publikum vorzustellen und digital anzubieten.
  • Teil eines neuen Weges der Kunstvermittlung in analoger und digitaler Form an prominenter Stelle in Bregenz am Bodensee zu werden.
  • Kontakte knüpfen zu Künstlern und Kunstinteressierten nicht nur analog regional sondern digital weltweit.

Was müssen sie wissen:

  • Es geht wie bei peter + paula in Andelsbuch (https://peterpaula.mystrikingly.com/) um das Thema Gleichstellung – und die dadurch empfundenen Gefühle (nicht nur Mann Frau, auch Interkulturell, alle Lebewesen, offen in alle Richtungen)
  • Die eingereichten Arbeiten sollten in digitaler Form vorliegen (Können im Falle auch durch das analoge Original ergänzt werden- ein Zerstören ist im Sinne des Digitalen Originals nicht von Nöten).
  • Alle Kunstformen sind willkommen – Digitale Formate wären JPG für Bilder, GIF für Animationen, ??? für Video, ??? für Audio und Plain Text für Schriftstücke.
  • Die Arbeiten sind Teil einer digitalen Versteigerung, die mit Beginn des Projekts am 01.06 starten, deren Ende hingegen offen ist (Einsteigen zu einem späteren Zeitpunkt ist möglich). Hierbei werden alle 72 Minuten eine neue Arbeit eingestellt, die dann für 72 Stunden zur Auktion steht. Der Rufpreis einer jeden Arbeit ist zu Beginn im Sinne der Gleichstellung 72 €. Künstler von internationalem Renommee und noch unbekannte starten auf dem gleichen Level.
  • Alle Arbeiten werden auf der HP des Projekts round72.com dargestellt (Unabhängig von der Auktionszeit)
  • Ein QR-Code im Zentrum des analogen Baumkreises führt zu HP und Auktion
  • Bei Verkauf eines jeden Kunstwerks wird der Name des Werkes, der des Künstlers und der des Käufers in einen der 72 Baumstämme eingelasert, bevor diese in die 3. Phase des Projekts übergehen
  • 70% des Auktionspreises gehen direkt an den Künstler – 30% an die Galerie und ermöglichen somit an die Realisation dieses Projekts.
  • Beim Verkauf wird das Kunstwerk in Form eines NFT zum digitalen Unikat für dessen neuen Eigentümer. Durch die verfolgbare, transparente Einsicht in mögliche Wiederverkäufe wird der Künstler auch Gewinner am sekundär Markt. Aus dem Zugewinn eines jeden Wiederverkauf können somit dem Künstler 20% und der Galerie 10% zugesichert werden.
  • Bekannte oder befreundete Künstler, die Sie für diese Projekt für geeignet halten können gerne von Ihnen Informiert werden – Alle sind wilkommen!

www.round72.com

Round 72  – ein Kunstprojekt für die halbe Ewigkeit Dass sich Angelo Roventa nicht dem Bauen für eine Ewigkeit verschrieben hat, ist hinlänglich bekannt, viel eher ist er gerade für seine flexible und vergängliche Architektur bekannt. Mehr
Dornbirn Fitness Parcours
Work
Dornbirn Fitness Parcours

Die erste Etappe von den neuen Fitness-Anlagen in Dornbirn wurden beschriftet und aufgebaut. Für die superschönen und klar verständlichen Illustrationen zeichnet unser Freund Nikolay Ustinov aus Bulgarien. Die Grundgestaltung basiert auf unseren bekannten Dornbirn Stelen. Die Didaktik und die Inhalte der Anlage und die ganze Entwicklung haben Jürgen Albrich mit Anna Salzgeber aus Dornbirn mit dem Büros Max2 aus Innsbruck bravourös entwickelt. Für die Gestaltung der Informationsstelen zeichnen Birgit Kappler und Nico Pritzl aus der Säge verantwortlich. Produktion Schlosserei Kalb und Pix. Danke an alle Beteiligten. Die 2. Phase wird dieser Wochen ergänzt und aufgebaut. Go for it. Bewegung in der Natur mit besten Anleitungen und Geräten in wunderschöner Natur. Im Vergleich dazu noch die “alten” Tafeln – Museumsreif.

Die erste Etappe von den neuen Fitness-Anlagen in Dornbirn wurden beschriftet und aufgebaut. Für die superschönen und klar verständlichen Illustrationen zeichnet unser Freund Nikolay Ustinov aus Bulgarien. Die Grundgestaltung basiert auf unseren ... Mehr
virtuelle Semesterausstellung – urbainable stadthaltig
Publication / Work
virtuelle Semesterausstellung – urbainable stadthaltig

Die VeranstalterInnen haben folgenden Beitrag erstellt, der uns und die Zukunft des Seins total beflügelt. Danke an alle Beteiligten und -innen.

das ganze Video

Die VeranstalterInnen haben folgenden Beitrag erstellt, der uns und die Zukunft des Seins total beflügelt. Danke an alle Beteiligten und -innen. das ganze Video ... Mehr
iconism – VS-Edlach
Publication / Work
iconism – VS-Edlach

Piktogramme werden immer wieder von GestalterInnen und StudentInnen überarbeitet und erweitert. Das Thema Semiothik und darüber hinaus auch die Semantik sind hier zu diskutieren. Wir sind jedenfalls mit der Volksschule Edlach in einem international publizierten Buch weltweit dokumentiert. Danke an alle Gestaltungsbeteiligten und -Innen.

Piktogramme werden immer wieder von GestalterInnen und StudentInnen überarbeitet und erweitert. Das Thema Semiothik und darüber hinaus auch die Semantik sind hier zu diskutieren. Wir sind jedenfalls mit der Volksschule Edlach in einem ... Mehr
Kaslab'n Kärnten
Work
Kaslab'n Kärnten

Nachdem sich die Kaslab’n in Kärnten mit unseren Basics des Designs und der Kommunikation in den letzten Jahren sehr gut weiterentwickelt hat, dürfen wir über die weiteren Schritte nachdenken und mitgestalten. DANKE an die Beteiligten für die Treue und das Vertrauen. Es wird einen weiteren Schritt gemeinsam generieren. Wir freuen uns darauf.

Nachdem sich die Kaslab'n in Kärnten mit unseren Basics des Designs und der Kommunikation in den letzten Jahren sehr gut weiterentwickelt hat, dürfen wir über die weiteren Schritte nachdenken und mitgestalten. DANKE an die Beteiligten für die ... Mehr
Hörburger - Energietechnik mit Zukunft
Work
Hörburger - Energietechnik mit Zukunft

Wir dürfen und können noch nicht viele Umsetzungen zeigen. Wir sind an allen Gestaltungsaufgaben und Kanälen im neuen Corporate Design dran. Ein Unternehmen, daß uns vertraut, die nächsten Jahre und darüber hinaus in die weiteren Zeiten führen zu dürfen. DANKE an alle Hörburgers und DANKE an Sophia, Hermann, Viktor für die Sägenarbeit. Wird ein weiterer Leuchtturm in unseren Markenentwicklungen. Jipiiieeeehhh!

Wir dürfen und können noch nicht viele Umsetzungen zeigen. Wir sind an allen Gestaltungsaufgaben und Kanälen im neuen Corporate Design dran. Ein Unternehmen, daß uns vertraut, die nächsten Jahre und darüber hinaus in die weiteren Zeiten ... Mehr
Keutschach Pfahlbaubier
Work
Keutschach Pfahlbaubier

Das Pfahlbau-Projekt ist schon einige Jahre alt und jüngst durften wir das erste Bier für die von uns genannten “Zwischenwelten” für die Gemeinde Keutschach gestalten. Es gibt also tolle 6er-Träger und weitere Paketgrößen – speziell etikettiert. Und es gibt Bierdeckel, die einzelne Fragen aus der Historie der Pfahlbauten-Menschen für uns alle interessant macht. Wir freuen uns auf die Umsetzungen der Ausstellung und Kommunikation, die über Hohengassner-Wirnsberger Architekten und über die Gemeinde Keutschach Kärnten zu uns getragen wurde. Ist insgesamt ein total feines Projekt, daß etwas Geduld von allen fordert. Ein Weltkulturerbe-Projekt, dass alle Beteiligten zutiefst fordert und fördert. Schöne Aufgabe.

Das Pfahlbau-Projekt ist schon einige Jahre alt und jüngst durften wir das erste Bier für die von uns genannten "Zwischenwelten" für die Gemeinde Keutschach gestalten. Es gibt also tolle 6er-Träger und weitere Paketgrößen - speziell ... Mehr
C2A Award 2020
Awards / Publication / Work
C2A Award 2020

Und wieder dürfen wir uns über eine Auszeichnung und Veröffentlichung unserer Arbeiten freuen. In Los Angeles wurden unsere beiden Projekte – Kinderhaus Kennelbach und die Stadtbücherei Dornbirn als Winner ausgezeichnet. Danke allen ErmöglicherInnen und UnterstützerInnen und Danke an Lisa, Nico und die Säge im Gesamten. Feiern werden wir 2021.

Und wieder dürfen wir uns über eine Auszeichnung und Veröffentlichung unserer Arbeiten freuen. In Los Angeles wurden unsere beiden Projekte - Kinderhaus Kennelbach und die Stadtbücherei Dornbirn als Winner ausgezeichnet. Danke allen ... Mehr
Küchentanz Bregenz
Work
Küchentanz Bregenz

Ulli Valentini hat uns diesen Kontakt und diese Aufgabe vermittelt. Rosalia und Reinhard Gehrer haben mit offenen Herzen und Leichtigkeit der alten und bekannten ILGE in Bregenz neues Leben eingehaucht. Der Lockdown hat und wird ihnen für die offizielle Eröffnung einen oder mehrere Striche durch die Rechnung generieren. Aber wir und sie sind mit Take away vorläufig bester Dinge. Wir in der Säge durften die Premiere am Gaumen geniessen – wir waren die ersten offiziellen – Catering-Gäste. Jetzt gilt es der Zeiten zu harren und wir freuen uns über das erste offizielle und genussträchtige Zusammensein im neuen Küchentanz Restaurant in Bregenz. Danke allen MitgestalterInnen. Guten Appetit. Wir empfehlen dringendst das Gusto Maximo. Und danke an Viktor und Leonie für die feine grafische Klinge. Und für die Einrichtung ist neben Ulli Valentini, die den Overhead inne hatte – SCHOSCHA mit Sonja Messing in Bregenz. Nochmals – lasst es euch schmecken in allen Sinnen.

Ulli Valentini hat uns diesen Kontakt und diese Aufgabe vermittelt. Rosalia und Reinhard Gehrer haben mit offenen Herzen und Leichtigkeit der alten und bekannten ILGE in Bregenz neues Leben eingehaucht. Der Lockdown hat und wird ihnen für die ... Mehr
Inselhalle - Braun
Awards / Publication / Work
Inselhalle - Braun

Im Braun Verlag wurde unsere Signaletik für die Inselhalle Lindau und für das Parkhaus veröffentlicht. Nebst anderen so schönen Projekten. Danke an die AuftraggeberInnen, an die ArchitektInnen und unser Team für diese tolle Arbeit. Juhu!

Im Braun Verlag wurde unsere Signaletik für die Inselhalle Lindau und für das Parkhaus veröffentlicht. Nebst anderen so schönen Projekten. Danke an die AuftraggeberInnen, an die ArchitektInnen und unser Team für diese tolle Arbeit. Juhu! ... Mehr
Joseph Binder Award 2020
Awards / Publication / Work
Joseph Binder Award 2020

Und wieder durften wir neben anderen VorarlbergerInnen unter über 1000 Arbeiten Auszeichnungen für unser Tun entgegennehmen. Danke und Gratulation an die Menschen, die diese Qualität ermöglicht und gefordert haben. Juhu! – Leider war die Preisverleihung dieses Jahr nur online. Aber designaustria hat diese Situation und den Respekt und alles bestens gemeistert. DANKE!

 

– Ausstellungsübersicht als Video

– Kurzvideo Grafikdesign

– Kurzvideo Illustration

– Kurzvideo Design Fiction

Und wieder durften wir neben anderen VorarlbergerInnen unter über 1000 Arbeiten Auszeichnungen für unser Tun entgegennehmen. Danke und Gratulation an die Menschen, die diese Qualität ermöglicht und gefordert haben. Juhu! - Leider war die ... Mehr
Tabakfabrik Linz
Tabakfabrik Linz

Wir waren zum Hearing geladen. Mit Bauer und Motas Design im Mitbewerb. Bearbeitet wird das Projekt jetzt mit Motas Design. Unsere KollegInnen aus Kematen, die auch mit dem Podcast geraumt alle Felder der Signaletik und Szenografie super beleuchten. Für die AuftraggeberInnen ist dies sicher auch eine gute Wahl. Alle 3 Geladenen hätten die Aufgaben mit Bravour gelöst. Wettbewerb ist Wettbewerb – und wir respektieren die Entscheidung. Die Zigarettenschachteln – von unserem Freund Erich Wiesmüller gestanzt und gefertigt und von Elias Riedmann für alle im Gremium persönlich gestaltet – das war eine echte Freude, die Dinger zu gestalten und es ist vielleicht ein leichter Duft in den Vorhängen hängen geblieben. Wir sind gespannt auf die Ergebnisse. Danke für die Einladung zum Hearing.

Wir waren zum Hearing geladen. Mit Bauer und Motas Design im Mitbewerb. Bearbeitet wird das Projekt jetzt mit Motas Design. Unsere KollegInnen aus Kematen, die auch mit dem Podcast geraumt alle Felder der Signaletik und Szenografie super beleuchten. Mehr