Schaufenster

Designkommunikation

Wir gestalten für die Kommunikation. Deshalb haben wir das Wort Kommunikationsdesign ganz bewusst umgedreht. Früher nannte man das, was wir tun, noch Gebrauchsgrafik, denn unsere Gestaltung, unsere Grafik stiftet Nutzen und Sinn. Im Grunde kann man nicht nicht kommunizieren, es gibt immer etwas zu designen – Danke dafür, Paul W.

Energietechnik für Vertical Farming
Arbeiten
Energietechnik für Vertical Farming

TECHNIKGLÄUBIG? IN DIESEM FALL ABSOLUT!

„Hinschauen statt wegschauen“ ist bei unserem Auftraggeber Hörburger keine leere Floskel. Das möchte ich mit aller Bescheidenheit loben, honorieren und kommunizieren. Angefangen hat der Familienbetrieb als kleine Installationsfirma, hat sein Fachgebiet in vielen Jahren und mehreren Generationen erweitert und sich zu einem der erfolgreichsten Unternehmen in Sanitär-, Heizungs-, Lüftungs- und Klimatechnik in Vorarlberg und im Bodenseeraum profiliert. Der Anspruch maßgeschneiderte Lösungen mit höchstem Qualitätsniveau zu entwickeln, ist für das Unternehmen zum selbstverständlichen Standard geworden. Jetzt ist Zeit über sich hinauszuwachsen – ihr Slogan „Energietechnik mit Zukunft“ wird in den neuesten Projekten von Hörburger voll gelebt. Es geht um Umdenken, Nachhaltigkeit und das Leben der nächsten Generationen.

Zum einen sprechen wir von einer weiterentwickelten Technologie – der Adiabatik / Verdunstungskühlung – mit der Produktionsstätten nur mit Wasser, ohne Kältemittel und energieintensiven Kältemaschinen, auf eine angenehme Temperatur gekühlt werden können. So wird nicht nur enorm viel Strom und CO2 gespart sondern auch gänzlich auf den Einsatz umweltschädlicher Kältemittel verzichtet. 2 Fliegen mit einer Klappe.

Zum anderen geht es um ein neu entwickeltes Konzept, dass die Ernährungsproblematik und die ganzen Umweltbelastungen, die damit verbunden sind, maßgeblich und positiv verändern wird. In Kooperation mit dem Unternehmen Heron Innovations Factory arbeitet Hörburger an dem Projekt Vertic Greens. Sie liefern dafür hochtechnische Lüftungs- und Klimakonzepte um den Betrieb von neuartigen Gewächshäusern, die in die Höhe statt in die Breite schießen, zu gewährleisten. Beim Konzept Vertical Farming werden landwirtschaftliche Produkte auf Etagen gezüchtet und der Anbau so im urbanen Raum ermöglicht. Das bahnbrechende ist, wir werden damit zb. unseren Salat 365 Tage im Jahr ernten können – es gibt keine Ernteverluste durch Frost-, Hagel- oder andere Schäden, mit denen die Bauern und Bäuerinnen zu kämpfen haben. Global gedacht, lokal umgesetzt. Die Anlagen entstehen lokal und damit gehören auch lange Transportwege für diese Produkte der Vergangenheit an.

Hörburger ist alles andere als „nur“ ein Installationsbetrieb, ich würde sie eher als Visionäre bezeichnen, die eine wichtige Sache einfach in die Hand nehmen. Wir brauchen genau solche Menschen und solches Denken jetzt – für uns und für die Zukunft unserer Kinder. Ich bin stolz unseren Kunden auf der kommunikativen Ebene begleiten und betreuen, und so auch einen kleinen Teil zu dieser guten Sache beitragen zu dürfen.

TECHNIKGLÄUBIG? IN DIESEM FALL ABSOLUT! „Hinschauen statt wegschauen“ ist bei unserem Auftraggeber Hörburger keine leere Floskel. Das möchte ich mit aller Bescheidenheit loben, honorieren und kommunizieren. Angefangen hat der ... Mehr
Ein stück demokratie
Arbeiten / Bildung / Publikationen / Rundumuns
Ein stück demokratie

Unser Projekt schreitet voran. Wir haben ca. 1 Viertel unserer Planen verarbeitet und verkauft. Bis dato haben wir ca. Euro … parat für die geplanten Spenden an Tischlein Deck Dich Vorarlberg und an die Volkshilfe Österreich. Bitte weiter erzählen, posten, kaufen, spenden, helfen und sich der schönen Produkte freuen. Der ORF Vorarlberg hat diesen feinen Bericht für Weihnachten gestaltet. Danke für die Publikation in Vorarlberg Heute.

Unser Projekt schreitet voran. Wir haben ca. 1 Viertel unserer Planen verarbeitet und verkauft. Bis dato haben wir ca. Euro ... parat für die geplanten Spenden an Tischlein Deck Dich Vorarlberg und an die Volkshilfe Österreich. Bitte weiter ... Mehr
Max und Stella
Arbeiten
Max und Stella

Was wohl Max und Stella zu unseren Arbeiten sagen werden… Lisa Fink kümmert sich um die Gestaltungen der Kommunikationsmassnahmen der Stores in Dornbirn, Götzis und Schruns. Danke an Desiree und Christoph und natürlich auch an Max und Stella für die feine Zusammenarbeit.

Was wohl Max und Stella zu unseren Arbeiten sagen werden... Lisa Fink kümmert sich um die Gestaltungen der Kommunikationsmassnahmen der Stores in Dornbirn, Götzis und Schruns. Danke an Desiree und Christoph und natürlich auch an Max und Stella ... Mehr
K.you
Arbeiten
K.you

2023 durften wir sämtliche Gestaltungen, die k.you im Marketing benötigt, gestalten. Lisa Fink führt unsere Basiskonzeption in die einzelnen Gestaltungen. Schlicht, einfach, schön, ansprechend und a bisserl jünger – manchmal – wie k.you eben ist…

2023 durften wir sämtliche Gestaltungen, die k.you im Marketing benötigt, gestalten. Lisa Fink führt unsere Basiskonzeption in die einzelnen Gestaltungen. Schlicht, einfach, schön, ansprechend und a bisserl jünger - manchmal - wie k.you eben ... Mehr
WKO Tirol
Arbeiten
WKO Tirol

Alea jacta est. Die Würfel sind gefallen… Nach einem gewonnenen Wettbewerb über den Weissraum Tirol organisiert und begleitet, arbeiten wir schon längere Zeit mit den Menschen der WKO Tirol und dem WIFI Tirol zusammen. Unsere Employer Branding Kommunikation wird Anfang 2024 ausgerollt und vieles neues veröffentlicht. Jetzt ist denke ich Zeit, wenigstens dies anzukündigen. Wir sind sehr stolz und glücklich über diese überaus wertschätzende Zusammenarbeit mit der „garnichtverstaubten“ WKO Tirol bzw. deren Menschen. Wir zeigen bald erste Ergebnisse.

Alea jacta est. Die Würfel sind gefallen... Nach einem gewonnenen Wettbewerb über den Weissraum Tirol organisiert und begleitet, arbeiten wir schon längere Zeit mit den Menschen der WKO Tirol und dem WIFI Tirol zusammen. Unsere Employer Branding ... Mehr
Fritz
Arbeiten / Bildung
Fritz

Dr. Patrick Fritz kennen wir schon sehr lange. Nach vielen erfolgreichen Jahren mit seinen Führungs-Kreisen durften wir das Erscheinungsbild ins Heute führen. Sophia Ellensohn hat hier erneut feinste Klinge bewiesen und wir gratulieren zum neuen Auftritt und danken für die sehr wertschätzende Zusammenarbeit.

Dr. Patrick Fritz kennen wir schon sehr lange. Nach vielen erfolgreichen Jahren mit seinen Führungs-Kreisen durften wir das Erscheinungsbild ins Heute führen. Sophia Ellensohn hat hier erneut feinste Klinge bewiesen und wir gratulieren zum neuen ... Mehr
EHC Magazin
Arbeiten / Rundumuns
EHC Magazin

Bevor es verteilt wird, wird es bereits von uns publiziert. Das nigelnagelneue EHC Lustenau Magazin. Bis dato war es ein Vereinsblättle – nicht inhaltlich wohlgemerkt – gestalterisch aber schon – Jetzt ist es erwachsen und dem Verein entsprechend liebevoll und wertschätzend gestaltet. Unter den Fittichen von Nico Pritzl hat unser „Nochlehrling“ Lucas Haberl das Layouten und Setzen von redaktionellem Inhalt gelernt und die 2. Ausgabe für die Saison 2024/2025 wird Lucas schon sehr alleine in dieser Qualität weitergestalten. Es ist ein weiterer Meilenstein im Corporate Design und in der Kommunikation des EHC Lustenau. Wir freuen uns sehr auf alles Weitere.

Bevor es verteilt wird, wird es bereits von uns publiziert. Das nigelnagelneue EHC Lustenau Magazin. Bis dato war es ein Vereinsblättle - nicht inhaltlich wohlgemerkt - gestalterisch aber schon - Jetzt ist es erwachsen und dem Verein entsprechend ... Mehr
Ofroom
Arbeiten / Rundumuns
Ofroom

Unglaublich Sinnvolles hat Christine Bärnthaler mit ihrem Team geschaffen. Das ofroom Tool. Wir dürfen hier mitgestalten und empfehlen dieses Werkzeug für alle, die mit nachhaltigen Baumaterialien entwickeln, planen, bauen wollen, sollen, müssen. Sowas braucht die Welt. Meldet euch als First Mover! > sharing is caring < Weitersagen! DANKE und JUHU!

Von Christine Bärnthaler:

Zwei Jahre lang haben wir uns im Team und mit unseren externen Partnern – allen voran Sägenvier DesignKommunikation und Stephan Hürlemann – gefördert von der Austria Wirtschaftsservice (aws), mit der Entwicklung eines Tools beschäftigt, das Nachhaltigkeitsdaten von Baumaterialien sichtbar, lesbar und vergleichbar macht. Besonderen Wert legen wir auf eine Nachvollziehbarkeit der Nachhaltigkeitsmatrix mit ihren 40 Faktoren und auf die klare Herausarbeitung von Vor- und Nachteilen / Stärken und Schwächen. Die allgemeine Datenlage erlaubt keinen automatisierten Prozess der Betrachtung. Wir arbeiten pro Produkt bis zu 1.600 einzelne Datensätze ein, gehen mit den Herstellern in einen direkten Diskurs und hinterfragen Zertifikate, die zwar State of the Art sind, aber konsequent eine Kreislaufführung von Produkten gegenüber der Verbrennung abstrafen.
Das von uns entwickelte Tool kommt als Desktop App und erlaubt vor allem in der weiteren Entwicklung ein effektives Material-Wissensmanagement innerhalb der Architekturbüros. Darüber hinaus kommt das Tool mit einem Bemusterungsservice – weil gerade in der Bemusterung eine unkontrollierbare Menge an Müll produziert wird.

Mit unserem Nachhaltigkeitsforum haben wir nun eine erste Quasi-Vollversion gelauncht. Für die ersten 100 User gibt es spezielle First Mover Konditionen – zu diesen zählen soweit:

SnøhettaAllesWirdGut Architektur ZT GmbHPPAG architectsquerkraft architektenBIG Bundesimmobiliengesellschaft m.b.H.COOP HIMMELB(L)AU Wolf D. Prix & PartnerLXSY ARCHITEKTENRLP Rüdiger Lainer + PartnerBEHNISCH ARCHITEKTENBaumschlager Hutter PartnersDietrich | UntertrifallerKPPK Ziviltechniker GmbHPARTNER Consulting+Projects

Unglaublich Sinnvolles hat Christine Bärnthaler mit ihrem Team geschaffen. Das ofroom Tool. Wir dürfen hier mitgestalten und empfehlen dieses Werkzeug für alle, die mit nachhaltigen Baumaterialien entwickeln, planen, bauen wollen, sollen, ... Mehr
Stadtspuren
Arbeiten
Stadtspuren

Die vorläufig letzte Arbeit innerhalb des Stadtspuren Projektes ist abgeschlossen. So einfach die Idee – Fensterbekleben mit Fotos aus der Geschichte – man könnte meinen, da arbeiten die Menschen noch drinnen. Schön, dass dies bei uns ganz in der Nähe ist. Ist das jetzige Technikhaus unserer Pelletheizung.

Die vorläufig letzte Arbeit innerhalb des Stadtspuren Projektes ist abgeschlossen. So einfach die Idee - Fensterbekleben mit Fotos aus der Geschichte - man könnte meinen, da arbeiten die Menschen noch drinnen. Schön, dass dies bei uns ganz in der ... Mehr
Benka Webseite
Arbeiten
Benka Webseite

Wenn alles zusammenpasst, die richtigen Leute am richtigen Ort und zur richtigen Zeit zulassen, dass Professionalität wirken kann, dann ist es uns hier beispielhaft gelungen. Benedikt Kaiser und Beatrix Dziolko haben das Unternehmen Benka gegründet und wir haben in knapp einem Monat alles erarbeitet. Sägenvier das Corporate Design und das Wording, wksta die Portraits und Tom Hegen die Bilder von der Erde von oben. Wenns flutscht, dann flutschts und dies so richtig. Danke an alle für den Sprint. Viel Erfolg im vermögen zusammendenken und allen weiteren Plänen des jungen Unternehmens.

Wenn alles zusammenpasst, die richtigen Leute am richtigen Ort und zur richtigen Zeit zulassen, dass Professionalität wirken kann, dann ist es uns hier beispielhaft gelungen. Benedikt Kaiser und Beatrix Dziolko haben das Unternehmen Benka ... Mehr
Vmobil Kommunikationskampagne
Arbeiten
Vmobil Kommunikationskampagne

Leider Frau und Herr Schneider haben wir den Wettbewerb nicht für uns entscheiden können. Die Marke VMOBIL und die Basics dazu durften wir jedoch liefern und auf diese Markenentwicklung sind wir besonders stolz. Daran haben wir über Jahrzehnte immer wieder gearbeitet und endlich ist die Produktzusammenführung VMOBIL gelungen. Mensch Meier, diese Sujets und die Headlines wären eine tolle Kampagne gewesen. Ganz unter dem Motto Euer Ziel – unser Weg, oder so.

Leider Frau und Herr Schneider haben wir den Wettbewerb nicht für uns entscheiden können. Die Marke VMOBIL und die Basics dazu durften wir jedoch liefern und auf diese Markenentwicklung sind wir besonders stolz. Daran haben wir über Jahrzehnte ... Mehr
Klimakampagne Vorarlberg Phase 2
Arbeiten / Publikationen
Klimakampagne Vorarlberg Phase 2

Ich finde, diese Arbeit aus den 90igern passt leider zu gut ins Heute. Deshalb habe ich diesen Bericht hervorgekramt. Wir haben nur eine einzige Welt. Also was man reinbläst, atmen wir alle ein. Damals schon Nachhaltigkeit und Sinn für die Welt um uns herum. Manfred Hellrigl und ich arbeiteten intensiv an der Zukunft ohne schlechtes Klima. In jeder Hinsicht. Energie Zukunft lässt grüßen.

Ich finde, diese Arbeit aus den 90igern passt leider zu gut ins Heute. Deshalb habe ich diesen Bericht hervorgekramt. Wir haben nur eine einzige Welt. Also was man reinbläst, atmen wir alle ein. Damals schon Nachhaltigkeit und Sinn für die Welt um ... Mehr